Slic3r 1.40.1 Prusa Edition (in Arbeit)

underconst

 

Hier entsteht die Anleitung für Slic3r Prusa Edition.

 

Bei Slic3r handelt es sich um eine weitere Slicer Software, die neben Cura ebenfalls sehr bekannt ist, das Projekt befindet sich hier: Originale Slicer Projekt Seite
Die aktuelle Version des originalen Pfades findet man hier: Slicer Download

In diesem Bereich soll es aber um die abgespaltete und abgewandelte Prusa Edition gehen, da diese schneller vorangetrieben wird und besser sein soll als das Original.
Diese Version wird vom Druckerhersteller Prusa betreut und liegt deren Drucker standardmäßig bei. Diese Version ist - genauso wie Cura - kostenlos und kann von Jedermann heruntergeladen und benutzt werden.
Und die Slic3r Prusa Edition kann für die gleichen 3D Drucker verwendet werden, wie die originale Slic3r Version.

Die Projektseite der Prusa Edition befindet sich hier: Slic3r Prusa Edition Webseite
Der Download dieser und anderer Versionen ist hier zu finden: Slic3r Prusa Edition Download

 

Als erstes wird die passende Version herunter geladen. In meinem Fall habe ich die stabile 64 Bit Windows Version genommen, auch wenn die Betaversionen verlockend klingen.
Da der Druck möglichst reibungslos verlaufen soll (gerade bei längeren Drucken), ist mir die Stabilität wichtiger als neue "ungetestete" Features.

Nach dem Download der gepackten Zip Datei wird diese entweder mit Windows Mitteln oder mit einem Packer/Entpacker entpackt.
Eine Installation ist in der hier benutzten Version nicht erforderlich, jedoch habe ich das entpackte Verzeichnis umbenannt und zu meinen anderen 64 Bit Programmen verschoben (z.B. "C:\Programme\Slic3r Prusa Edition").
Zudem kann per Rechtsklick eine Verknüpfung der Hauptdatei "slic3r.exe" aus dem Verzeichnis auf den Desktop gezogen werden.

Gestartet wird dann das Programm wie üblich über einen Doppelklick auf die Verknüpfung und es erscheint ein Hinweis über eine Neuerung ab Version 1.4x.x:

slic3r configupdate

Seit dieser Version gibt es Systemvorgaben für die Geräte von Prusa (dem Hersteller der Software und für deren Drucker). Diese vorgegebenen herstellereigenen Profile können nicht verändert werden und dienen zur Vorgabe der jeweiligen Drucker. Wer hiervon abweichen möchte (oder keinen Prusa Drucker hat, so wie wir), kann eigene Profile erstellen, was auch in den nächsten Schritten gezeigt wird.

 

slic3r wizard

Es erscheint nun der altbekannte Wizard, neu mit der Vorauswahl diverser Prusa Drucker mit Bild.
Hier ist unbedingt "Custom setup" auszuwählen, da wir ja keinen Prusa Drucker haben.

 

slic3r firmware

Bei der GCode Auswahl ist für den Anet E10 die Auswahl "RepRap/Sprinter" als Firmwaretyp zu nehmen, wenn man noch die originale Firmware auf dem Drucker hat. Andernfalls wird eben das ausgewählt, was am besten passt.
Weiter geht es dann wieder mit "Next".

 

slic3r bedsize

Bei der Druckbettgröße habe ich die Maße vom Anet E10 eingegeben und wiederum die Eingabe per "Next" fortgesetzt. Der Nullpunkt bleibt bei 0,0.

 

slic3r nozzfildiameter

Mit "Nozzle Diameter" ist der Druchmesser der Öffnung der Druckdüse gemeint. Hier ist der vorgegebene Wert unbedingt anzupassen. Beim Anet E10 wird eine Düse mit 0,4mm Öffnung mitgeliefert.

Bei Filament Diameter gibt Slic3r hier 3mm vor, was sicherlich bei den Prusa Druckern passen kann. Beim Anet E10 wird 1,75mm Filament benutzt. Hier ist übrigens - wie auch bei den anderen Größenangaben - ein Punkt statt ein Komma einzugeben.

 

slic3r nozzlebedtemp

Bei der "Extrusion Temperature" (Düse) muss der empfohlene Wert des Filamentherstellers eingetragen werden. Ich nutze aktuell z.B. ein PLA Filament, welches vom Hersteller mit einer Düsentemperatur von 215 Grad empfohlen wird.
Bitte tragt hier Euren eigenen Wert ein !!
Evtl. kann der vom Hersteller empfohlene Wert auch etwas abweichen, z.B. wenn man über den Testdruck per "Heattower" bessere Ergebnisse bei anderen Temperaturen erhält.
Zudem benötigt jede einzelne Filamentart andere Temperaturen, die dann beim Wechsle der Art angepasst werden müssen.

Bei der "Bed Temperature" (Druckbett) ist es genauso wie bei der Drucktemperatur.
Bitte auch hier Euren eigenen Wert eintragen !!
Die vorgegebene "0" ist daher zu ändern, da der Anet E10 ein Heizbett besitzt.

 

slic3r wizardfinish

Neu ab der 1.4x.x Version ist der neue Autoupdatemodus, der hier voreingestellt ist. Einmal kann das Programm selbst per Autoupdatesuche aktualisiert werden, zum anderen lassen sich auch die vorgegebenen Profile automatisch aktualisieren. Letzteres wird aber deaktiviert, da für den Anet E10 keinerlei Profile vorhanden sind und daher wohl auch nicht von Slic3r eingepflegt werden. Wir haben das Profil ja auch selbst angelegt und müssen daher selbst danach schauen.
Zum Abschluss wird die Konfiguration auf dem letzten Fenster per "Finish" aktiviert.


Im Hintergrund wurde bereits das Hauptfenster geöffnet, welches jetzt nach der Konfiguration freigegeben wurde:

slic3r mainpic

Soweit wurde nun das Grobe vorkonfiguriert.
Je nach Objekt sind weitere Einstellungen vorzunehmen, wie z.B. Retract (Rückzug des Filaments bei Druckunterbrechungen) oder Druckgeschwindigkeit.

 

Als nächster Schritt wird die Programmsprache auf "Deutsch" umgestellt:

slic3r language

Hierfür ist einfach oben im Menü unter "Configuration" das Feld "Change Application Language" anzuklicken.

Bei der folgenden Sprachauswahl

slic3r german

einfach "German" für Deutsch auswählen und OK anklicken. Daraufhin will sich das Programm neu starten:

slic3r restartmessage

Und nach dem Klick auf OK startet das Programm neu und erscheint fortan in Deutsch:

slic3r mainpicgerman

 

 

Wird fortgesetzt ....

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok