Das Filament

Als Filament bezeichnet man die "Tinte" des 3D Druckers. Hier gibt es zich verschiedene Arten, Materialien, Durchmesser, Längen, Gewichte, usw. ....

Da ich nicht weiß, was Anet für Zeug als Probefilament beigelegt hat, habe ich mir vorab zwei Rollen PLA Filament im Internet bestellt, einmal in schwarz und einmal in blau.
Dies sind verm. die für mich interessantesten Farben. Daher mache ich vorab einfach in schwarz weiter.

Das Filament wurde luftdicht verschweißt in einem Karton gut gepolstert geliefert (von dasfilament.de). Hier sollte man auch darauf achten, dass man das gewünschte Filament erst bei Benutzung auspackt und dann damit vorsichtig umgeht, denn Dellen, schlechte Abwicklung, Alterung, usw. machen sich nachher meist negativ beim Druck bemerkbar.

Als Durchmesser muss das Filament unbedingt 1,75 mm betragen, da der Drucker nur dafür ausgelegt ist. Bei der Länge spielt es im Prinzip keine Rolle, jedoch sollte der Rollenhalter das Gewicht tragen können und der Extruder das Filament auch noch vernünftig abrollen können. Meine Spulen haben 800g. Sehr schön ist bei dasfilament.de auch, dass auf den Rollen die technischen Eigenschaften des Materials auf der Rolle angegeben sind, darunter auch die Verarbeitungstemperaturen für Düse und Heizbett.

Filamentrolle

Der Hersteller empfiehlt (auch auf dem Etikett) die trockene und staubfreie Lagerung. Es ist nach Gebrauch das Filamentende unbedingt wieder durch das kleine Loch (siehe untere Kante an der Rolle) durchzuführen, damit die Wicklungsspannung bei der Lagerung nicht nachlässt und die Abwicklung weiterhin problemlos erfolgen kann.

Die Rolle wird nun auf den Filamenthalter gelegt und das Filament von der Unterseite der Rolle hoch zum Extruder geführt (siehe Pfeile). Man kann nun darüber streiten, ob man das Filament nun oben oder unten von der Rolle abnehmen soll. Ich habe beides im Internet gesehen, jedoch zeigte die Mehrheit der Bilder ein Abrollen von unten her.

Filamentabrollrichtung

Vor dem ersten Testdruck muss nun das Filament in den Extruder eingeführt werden.

Davor sollte jedoch die Druckkopfdüse vorgeheizt werden. Hierzu habe ich im Hauptmenü wieder auf den Drehknopf gedrückt und die folgenden Menüpunkte nacheinander aktiviert:

Menue PrepareMenue Preheat

Danach zeigt sich wieder der Hauptbildschirm und man kann sehen, wie die Temperaturen der Düse und des Heizbetts steigen.

DuesentemperaturHeizkontrolllicht

Im eingekreisten Bereich im linken Bild steht oben die Solltemperatur und darunter die aktuelle.
Hinten am Heizbett leuchtet es rot, solange geheizt wird. Bei erreichter Temperatur geht das Licht wieder aus.

Nun sollte das Filament allerdings mit den Temperaturwerten vom Hersteller verarbeitet werden. Auch die Heizbettangabe weicht etwas ab, daher habe ich diese beiden Werte angepasst.

Hierfür ist wieder der Drehknopf zu drücken und im nachfolgenden Menü Control zu drücken, womit die gewünschten Einstellungen vorgenommen werden können.

Menue ControlTemperaturen einstellen

Beim ersten Einstellen steht bei Nozzle und Bed je ein Wert von "0". Beim gewünschten Eintrag einfach den Drehknopf drücken und dann über diesen den korrekten Temperaturwert "eindrehen".
Hier auf dem linken Bild habe ich das für mein Filament bereits eingestellt.
Wichtig ist noch zu wissen, dass dieser eingestellte Wert nicht gespeichert wird und nach einem Reset oder bei erneutem Einschalten wieder auf "0" geht.
Dies sollte aber nicht weiter stören, da später beim zu druckenden Objekt die Temperaturen sowieso angegeben werden.

Temperatur eingestellt

Nun kann es an das Einführen des Filaments gehen.

Den nachfolgenden Schritt kann man natürlich teilweise schon vor dem Aufheizen durchführen, in dem man das Filament nur ein kleines Stück in den Extruder steckt, dann aufheizt und das Filament dann komplett einschiebt.
Aber ich habe mich momentan darauf eingestellt, erst das Heizen zu starten, dabei das Filament ein wenig einzuführen und wenn die Temperaturen erreicht sind, das Filament ganz einzuschieben.

Ich habe mich übrigens nun doch für das blaue Filament entschieden, da man hier auf den Bildern ein schwarzes Filament auf schwarzem Heizbett kaum sieht. Daher bitte nicht wundern.

Das Filament wird in die kleine Öffnung auf der linken Seite des Extruders hineingeschoben, dabei ist die Klammer oben auf dem Extruder zusammenzudrücken.

Filament einfuehrenExtruderklammer zusammendruecken

Auf dem linken Bild sieht man mein blaues Filament in der dafür vorgesehenen Öffnung. Rechts daneben wird die Klammer gezeigt, die man nach links drücken muss, während das Filament eingeführt wird.
Ich empfehle, die Klammer nicht ganz durchzudrücken, denn dann wird das Filament vom Extruder blockiert. Etwa so um die 50% herum kann man das Filament recht einfach durchschieben bis zum Ende.

Sind die Temperaturen auf dem gewünschten Wert, muss man unbedingt aufpassen, dass man sich an der Düse nicht verbrennt (z.B. durch berühren bei Unachtsamkeit), 200 Grad und mehr sind nicht ohne !!

Nun wird das Filament soweit eingeschoben, bis es an der Düse geschmolzen ein wenig herauskommt.

Filament eingefuehrt

Auf dem Bild sieht man, wie das Filament aus der Düse kommt. Dieses kann man dann einfach mit den Fingern (weiter unten) abziehen. Bleibt die Temperatur erhalten, kommt immer mehr Filament heraus. Das ist so gewollt, damit die Düse im inneren nicht verstopft, muss immer weiter Material nachgeschoben werden.
Sollte sich auch nach längerer Zeit kein Filament zeigen, hat man vermutlich den Ausgang nicht richtig "gefunden". So erging es auch mir beim ersten Mal. Hier hilft es, wenn man ein wenig das Filament dreht und/oder hin und her bewegt, bis es noch weiter in die Düse rutscht. Ich brauchte auch ein paar wenige Anläufe, bis das Filament richtig in der Düse angekommen ist.

Laut eigenen Recherchen im Internet kann man wohl das Filament eingeführt lassen, bis es leer ist oder man es wechseln möchte (andere Farbe oder andere Gründe).
Wer jedoch mitten im Druck z.B. die Farbe und damit das Filament wechseln möchte, muss unbedingt aufpassen, dass man dabei die obere Achse beim Wechseln nicht bewegt, denn sonst ist der Druck ruiniert.
Hierzu sollte man aber Übung haben und als Laie vorerst nur einfarbige Drucke machen.

Beim Filamentwechsel habe ich gelesen, dass man das Filament - wie üblich - erst auf Betriebstemperatur bringen soll, dann ein wenig nachschieben und ruckartig nach hinten rausziehen soll, probiert habe ich das aber aktuell noch nicht. Hier empfehle ich vorerst ein wenig zu googeln.

Wer das Filament drin lassen möchte, der Drucker weiter eingeschaltet bleiben aber kein unnötiges Filament nachschieben soll, kann die Temperaturen über das Menü herunterfahren. Diese Funktion befindet sich im Menü Control => Cooldown. Hier wird die Heizung der Düse und des Heizbetts ausgeschaltet.

Das war es soweit mit der Filamentbestückung, weiter geht es im nächsten Thema.

 

Hier geht es weiter: Die Software