Cura 3.x.x / OctoPi

In der Serversoftware OctoPi / OctoPrint ist ein Modul vorhanden, die das Grundsystem von Cura 15.x enthält.
Wer also mit dieser Kombination zufrieden ist und gerne damit arbeitet, braucht nichts zu konfigurieren oder zu installieren, wenn er OctoPi bereits eingerichtet hat.

Cura selbst hat(te) umgekehrt in älteren Versionen ein Plugin zu OctoPi installiert und aktiviert. Bei der aktuellen Version 3.2.x ist dies nicht mehr der Fall.
Hier muss das Plugin heruntergeladen und aktiviert werden, was aber sehr einfach funktioniert.

Für die Nutzung der aktuellen Cura Version in Verbindung mit OctoPi installiert man das Plugin so:

cura3xoctopi pluginst

In Hauptmenü wird über "Plugins" der Punkt "Plugins durchsuchen" ausgewählt, um folgendes Fenster zu erhalten:

cura3xoctopi download

Darin ist das Plugin bereits aufgelistet und wird per Klick auf "Download" heruntergeladen.
Es folgt die übliche Lizenzabfrage, die man "Akzeptieren" muss, wenn man mit dem Plugin arbeiten möchte:

cura3xoctopi lizenz

Anschließend wird die Integration des Plugins bestätigt:

cura3xoctopi plugok

Nach dem Klick auf "OK" muss Cura neu gestartet werden.
Im oberen Plugin Verzeichnis steht beim Plugin nun statt "Download" der Eintrag "Installiert". Das Fenster wird nun geschlossen.

Das neue Plugin findet man nun über "Plugins" => "Installierte Plugins" (1. Bild unterer Eintrag):

cura3xoctopi octocon

Dort auf "Infos" geklickt, erfährt man die Version des Plugins:

cura3xoctopi octoinfo

 

Um mit dieser Kombination (Cura 3.x.x und OctoPi / OctoPrint arbeiten zu können, muss in Cura noch die Verbindung hergestellt werden.
Hierfür ist OctoPi mit dem Raspberry Pi zu starten, damit Cura die Verbindung herstellen kann.
Dann wird die Druckerkonfiguration in Cura angepasst über folgenden Menüpunkt:

cura3xoctopi octoconf

Es erscheint dann folgendes Fenster:

cura3xoctopi druckercon

Dort ist dann auf "Connect OctoPrint" anzuklicken.

cura3xoctopi conapi

Wurde der Raspberry Pi mit OctoPi / Octoprint im Netzwerk gefunden, kann man das Ergebnis im oberen Bild sehen.
Es wurde eine Instzanz im Netzwerk gefunden und ist hier im Bild links rot markiert.

Wurde OctoPi nicht gefunden, bleibt die Liste links leer.

Nun muss der "API Key" rechts im Bild eingetragen werden. Dieser Schlüssel ist wichtig, da dieser eine eindeutige Kennung ist und nur mit diesem Schlüssel darf auf OctoPi und den Drucker zugegriffen werden.
Dieser Schlüssel steht in der Konfiguration von OctoPi.

Ein Klick auf "Open in browser" öffnet den Browser und zeigt darin das Hauptfenster von OctoPrint.

Wer den Druck nach dem Hochladen NICHT automatisch starten lassen möchte, nimmt die im Bild gezeigte Option raus und startet den Druck später selbst.
Dies kann jederzeit geändert werden indem man die Druckerkonfiguration erneut aufruft.

Vor dem Verbinden muss der Drucker noch eingeschaltet und mit OctoPi verbunden und erkannt worden sein.
War der Drucker bereits an oder startet man später Cura, erscheint das Fenster beim Aufruf so:

cura3xoctopi druckerok

Hier sieht man schön, dass die Verbindung geklappt hat und der Drucker auf Aufträge wartet.

In OctoPi / OctoPrint kann man nun das alte Plugin für Cura 15.x deaktivieren, da hier das Objekt mit Cura 3.x.x in GCode umgewandelt werden und an OctoPrint gesendet werden kann.

Dazu wird in Cura ganz normal das gewünschte Druckobjekt geladen und nach dem üblichen Slicen kann ganz unten rechts im Fenster von Cura statt dem üblichen Speichern auf SD Karte oder Drucken über USB nun auch OctoPrint ausgewählt werden:

cura3xoctopi drucken

 

Wer oben in den Druckereinstellungen die Option "Automatical start print Job after uploading" (Druck nach Hochladen starten) deaktiviert hat, bekommt den Druckjob unter OctoPrint auf die SD Karte im Drucker gespeichert und kann diesen jederzeit von OctoPrint aus starten. Dieses Hochladen an OctoPrint kann man in Cura am unteren Bildrand verfolgen (ging zu schnell, um Bilder zu machen) und erhält den Dateinamen, der auch gleich danach in OctoPrint angezeigt wird.

Wer die Option zum Sofortdruck aktiv hat, bei dem beginnt der Druck in OctoPrint umgehend, Cura wird während dem Druck nicht mehr benötigt (Der SInn von OctoPrint ist ja, dass man keinen PC mehr benötigt, sondern alles über den Raspberry Pi (oder andere Server) geht und man per Browser die Sache trotzdem verfolgen und steuern kann.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man Cura nun starten und beenden kann, ohne dass der Drucker einen Reset durchführt. Dies passiert immer dann, wenn man den Drucker direkt am PC angeschlossen hat und Cura die Steuerung alleine übernimmt. So kann man nun weitere Objekte in Cura bearbeiten, ohne den Druck zu unterbrechen.

 

Alles Weitere zu OctoPrint steht hier: Cura 3.x.x / OctoPi

 

Hier geht's wieder zurück zur Slicer Übersicht.
Hier geht's wieder zurück zur Server Übersicht.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok